Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. x

Lagerung und Haltbarkeit von ätherischen Ölen



Ätherische Öle sind licht- und temperaturempfindlich. Auch wenn sie bereits von den Herstellern in Fläschchen mit optimalem Lichtschutz abgefüllt werden, sollten ätherische Öle dunkel aufbewahrt und am besten kühl bis maximal bei Zimmertemperatur gelagert werden. Eine direkte Sonneneinstrahlung sollte in jedem Fall vermieden werden. Auch eine Lagerung im Kühlschrank sollte nur in den heißen Sommertagen in Betracht gezogen werden, da sich einige Öle bei dauerhafter Kälte strukturell verändern.

Die Haltbarkeit ätherischer Öle differenziert von Öl zu Öl. Ab dem ersten Öffnen der Flasche gerechnet, sollten Zitrusdüfte innerhalb 12 Monate aufgebraucht werden, Ausnahmen sind Mandarinen-, Orangen- und Blutorangenöl, sie sollten innerhalb 6 Monate verbraucht werden (am besten ein Etikett mit dem Öffnungs-Datum versehen und am Flaschenboden anbringen).
Absolues und dickflüssige Öle kann man ca. 10-15 Jahre verwenden, die meisten anderen Öle ca. 5 Jahre.
Einige ätherische Öle reifen durch Lagerung noch nach (in ungeöffneten Flaschen) wie z.B. Rose, Sandelholz, Vetiver und Weihrauch. Ihr Duft wird weicher, tiefer und gleichzeitig voller. 20 Jahre gereiftes Sandelholzöl ist eine Kostbarkeit, die einfach jeder Nase schmeichelt. Auch Benzoe und Myrrhe gehören zu den Düften, die mit den Jahren noch gewinnen. Jedoch sollten sie dazu nicht mit Weingeist verdünnt sein.

Vertrauen Sie Ihrer Nase. Wenn ein Öl plötzlich anders riecht als Sie es gewöhnt sind, vielleicht noch mit einer strengen oder stechenden Duftnote, dann ist es vermutlich gebrochen, also schlecht geworden. Zitrusdüfte verlieren recht schnell ihren frischen Duft. Sie riechen nach zu langer Lagerung z.T. leicht ranzig oder haben einen unangenehmen und eigenartigen „Beigeruch“. Andere Öle riechen nach zu langer Lagerung bitter oder muffig. Solche Öle sollten entsorgt werden. Sie schaden mehr Ihrer Gesundheit, als dass sie Ihnen gut tun würden.

Vorzeitigem Cracken der Öle kann leicht vorgebeugt werden, in dem man ein paar grundsätzliche Dinge beachtet/sich angewöhnt:
– Kaufen Sie nur die Menge ätherisches Öl von der Sie annehmen, dass Sie sie innerhalb eines Jahres verbrauchen werden.
– Wenn Sie 50 ml-Flaschen kaufen, füllen Sie den Inhalt in 20 ml- oder 30 ml-Flaschen um, sobald Sie die Hälfte verbraucht haben.
– Die Flaschen nur zum Entnehmen öffnen und anschließend sofort wieder verschließen (je häufiger und mehr Luft mit dem ätherischen Öl in Berührung kommt, um so schneller oxidiert es).
– Falls Sie mehrere Flaschen gleichzeitig offen haben, darauf achten, dass Sie beim Verschließen die Deckel nicht verwechseln (evtl. die Deckel etikettieren).

Immer wieder taucht auch die Frage auf, ob man gebrauchte leere Fläschchen wieder verwenden kann. Nach gründlicher Reinigung können die Fläschchen wieder verwendet werden, jedoch NICHT die Deckel und die Tropfer! In Tropfer und Deckel halten sich die „alten“ Düfte und würden Ihre neue Füllung innerhalb kürzester Zeit verändern/ruinieren.